Über uns

Unsere Philosophie

 Bei uns werden hochwertige Spezialräder, Lasten-, Liege-, Behinderten-, Drei-, Falträder, (Kinder-) Anhänger, Tandems, und auch normale Fahrräder entwickelt und verkauft.
Fahrräder für Menschen mit sehr individuellen Wünschen, Vorstellungen und Bedürfnissen. Alle aber mit dem Wunsch, sich auf Ihrem Fahrzeug aus eigener Kraft fortbewegen zu können.

Sollte die eigene Kraft für manchen Berg nicht ausreichen, so kann man den Anbau eines Hilfsmotores (Elektro) erwägen. Bei fast allen Rädern läßt sich ein Motor nachrüsten.

Kurze Menschen, lange Menschen, mit Behinderungen, Rückenbeschwerden, ältere Menschen, Kinder, mit Hund oder mit schweren Lasten... : Herausforderung für uns, zusammen mit Ihnen das optimal auf Sie abgestimmte Rad zu verwirklichen - manchmal einfach und manchmal ein schier unmöglich erscheinendes Unterfangen. Aber wir probieren`s.

Dabei verläßt niemand unseren Laden mit Billig-Schrott: Hochwertigkeit hat zwar in der Anschaffung ihren Preis, auf Dauer gerechnet ist gute Qualität jedoch meistens wesentlich günstiger (Kosten für Verschleiß, Reparaturen etc. miteinbezogen).

Das RÄDERWERK ist im VSF (Verbund Service und Fahrrad e.V.) organisiert. Zu den Zielen der Mitgliedsbetriebe gehören betriebliche Selbstverwaltung, verkehrspolitisches Engagement, und vor allem, den Kunden Qualität und Kompetenz zu garantieren. Dies bezieht sich sowohl auf die verkauften Produkte, als auch auf den Service.

 

Geschichte

Im Mai 1993 wurde das RÄDERWERK Hannover von zwei Maschinenbauingenieuren und einem Kaufmann gegründet. Wie der "Nachname" des RÄDERWERKs "Gesellschaft für umweltschonende Verkehrsmittel" ausdrückt, waren Zielsetzungen dabei insbesondere die Entwicklung und der Verkauf umweltfreundlicher Fahrzeuge. Bislang beschränkt sich dies auf muskelbetriebene Fahrzeuge, da es bis heute keine ausgereiften Alternativen gibt.
Es zeigte sich, daß es auf dem Velocipedsektor einige Schätze zu heben und zu bewahren gibt. Viele heute als bahnbrechend bezeichnete Entwicklungen sind eben schon sehr alt, und nur aufgrund ihrer kommerziell schlechten Nutzbarkeit wieder verschwunden. Das Liegerad beispielsweise wurde bereits vor der Jahrhundertwende gefahren, der Kardanantrieb entstand 1914, das vollgefederte Fahrrad gibt es seit 1959, und selbst Scheibenbremsen am Fahrrad sind ein alter Hut.

Wäre die Entwicklung im Fahrradbereich ebenso vorangetrieben worden, wie in der Automobilindustrie, so hätten wir heutzutage hochwertige Hightech-Vélos... Globale marktwirtschaftliche Sachzwänge enthalten dem Fahrrad jedoch leider viele seiner Möglichkeiten vor. Vermarktbarkeit ist nur allzuoft einziges Kriterium für das, was produziert wird, und was nicht.

Das RÄDERWERK will mit handwerklichem Können und technischem Knowhow andere Akzente setzen. Vor allem steht für uns der Mensch in unterschiedlichsten individuellen Lebenslagen im Mittelpunkt. Das bedeutet, daß Fahrräder nahezu ebenso unterschiedlich ausfallen müssen, wie die Menschen, die auf ihnen fahren wollen.

Die Palette der Vorführ-Fahrräder bei uns im Laden erinnert dabei manch einen an ein "Museum of modern Bike".

 

 

Zuletzt angesehen