Weltrekorde

August 2010:

Sensation: Der Milan fährt im Serien-Trimm an die Weltspitze

Der Ultra-Langstreckenspezialist Christian von Ascheberg holt 3 Weltrekorde innerhalb eines Laufes!!! Danke für deine übermenschliche Leistung, Christian! Danke auch an Eggert Bülk, der für die überragende Aerodynamik des Milan verantwortlich ist und damit ein Stück Konstrukteurs-Geschichte geschrieben hat!

neuigkeiten16s
Christian von Ascheberg vor seinem Lauf

neuigkeiten17s
Christian auf der Strecke

neuigkeiten18s
Christian hat es nach 24 h non-stop geschafft

Wir übernehmen hier die Pressemitteilung von unserm Entwicklungspartner Continental:

Drei neue Weltrekorde auf Continental Grand Prix-Reifen

(ddp direct)
* In 24 Stunden hat der Rekordfahrer 1219 km zurückgelegt
* 1000 km in 19 Stunden, 27 Minuten
* Durchschnittsgeschwindigkeit nach knapp 665 Kilometern bei über 55 km/h

Rekord-Fahrradathlet Christian von Ascheberg hat mit seinem Spezialrad auf dem Lausitzring am 31. Juli und 1. August gleich drei Rekorde eingestellt: Nach 12 Stunden hatte er 664,97 Kilometer zurückgelegt, die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 55,41 km/h.

Bei der zweiten Rekordfahrt legte er in 19 Stunden und 27 Minuten 1000 Kilometer zurück. Bei seinem dritten Rekord war er 24 Stunden auf drei Rädern unterwegs und kam auf 1219 Kilometer - mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50,8 km/h. Damit hat der Wolfenbütteler alle bisher aufgestellten Rekorde deutlich übertroffen. Möglich wurden die ultrahohen Geschwindigkeiten und das nahezu ermüdungsfreie Fahren durch die gekapselte, stromlinienförmige Verkleidung des Milan-Dreirades sowie durch den sehr niedrigen Rollwiderstand der Grand Prix-Rennreifen von Continental. "Nur durch die extrem rollwiderstandsarmen Grand Prix-Reifen von Continental konnten wir erreichen, dass der 'Milan' mit seinen drei Rädern viel leichtgängiger lief, als das einspurige Bülk-Rekordrad, mit dem das Training absolviert wurde", freut sich von Ascheberg.

"Noch nie in der Geschichte der Menschheit hat ein Mensch aus eigener Kraft eine Entfernung von 1219 Kilometer an einem Tag zurückgelegt, auf dem Dekra Testgelände wurde Geschichte geschrieben", resümiert Dipl.-Ing. Helge Herrmann, der als Konstrukteur bei dem hannoverschen Spezialunternehmen "Räderwerk" das Rekordfahrzeug aufgebaut hat. "Dabei konnte der 'Milan' seine Stärken, nämlich den sehr niedrigen Roll- und Windwiderstand sowie seinen guten Geradeauslauf bei Seitenwind und die stabile Straßenlage, voll ausspielen."

Das Räderwerk dankt hiermit noch einmal ausdrücklich unseren Sponsoren Continental, Terra Cycle und der Dekra, die den Rekordversuch erst möglich gemacht hat.
Auch noch einmal herzlichen Dank den Offiziellen des IHPV, den vielen freiwilligen Helfern, der Streckensicherung und schließlich dem Team für Zeitmessung. Alle haben mehr oder weniger ehrenamtlich ein ganzes Wochenende geopfert.
Vielen Dank auch der tollen Live-Berichterstattung von Jörg Basler und seiner toll gemachten Rekordjägerseite: www.droplimits.de!

Das Rekordfahrzeug: Milan SL
- Doppelter Paradigmenwechsel -

Erstmals wurde der 24h und der 12h Weltrekord sowie der 1000 km-Langstreckenrekord mit einem dreispurigen Fahrzeug aufgestellt. Die Fachwelt hat dies vorher für unmöglich gehalten, da bislang auf solchen Rekorden nur einspurige Spezialkonstruktionen Erfolg hatten.
Der zweite Pardigmenwechsel besteht darin, dass hier ein voll alltagstaugliches Serienvelomobil über speziell für den Rekord gezüchtete Spezialmaschinen triumphiert. Mit dieser neuen Bestleistung von 1219 km über 24h wurden mit dem Milan alle alten Rekorde pulverisiert. Damit stellt sich der Milan als das weltbeste muskelbetriebene Langstreckenfahrzeug vor.

neuigkeiten19s

Der Rekord wurde aufgestellt auf einem Serien-Milan SL, das ist die etwas kleinere Ausführung des 2009 eingeführten Milan MK II. Für den Rekordversuch wurde das Fahrzeug lediglich durch den auch in Serie erhältlichen Renntrimm verfeinert. Auch im Renntrimm ist das Fahrzeug voll im Alltag einsatzfähig.

neuigkeiten20s
Der Milan SL im harten alpinen Dauertest

Auch abseits von asphaltierten Straßen macht der Milan eine gute Figur und stellt seine Alltagstauglichkeit unter Beweis.

Ausführliche Informationen über den Milan SL folgen in Kürze auf unserer Homepage.

 

 

Rekorde und Weltrekorde nach UMCA

Männer Staffel: Roland Schell, Igor Paliuk, Hubert Englmann, Thomas Schechinger (Dekra Oval, 26.-27.7.2014)
100 Meilen: 2:28:50,7 (Zeit), 40,31mph = 64,86km/h Schnitt
200 Meilen: 4:58:48,46 (Zeit), 39,94mph = 64,26km/h Schnitt
12 Stunden: 466,69mi = 750,9km, 38,89mph = 62,57km/h Schnitt
1000 km: 16:06:52,5 (Zeit), 38,56mph = 62,04km/h Schnitt
24 Stunden: 913,94mi = 1470,53km, 38,08mph = 61,27km/h Schnitt

Männer Einzelfahrer: Jürgen Gehrig (Alter: 49), (Dekra Oval, 26.-27.7.2014)
100 Meilen: 3:05:36,3 (Zeit), 32,32mph = 52,0km/h Schnitt
200 Meilen: 6:22:52,7 (Zeit), 31,34mph = 50,42km/h Schnitt
12 Stunden: 363,04mi = 584,13km, 30,25mph = 48,7km/h Schnitt

Männer Einzelfahrer: Manfred Raich (Alter: 53), (Dekra Oval, 26.-27.7.2014)
100 Meilen: 3:10:14,9 (Zeit), 31,54mph = 50,75km/h Schnitt
200 Meilen: 6:41:12,7 (Zeit), 29,91mph = 48,13km/h Schnitt

 

DEKRA Lausitzring 2015

Petra von Fintel:

  • 12 h -> ~ 575 km
  • 24 h -> ~ 1011 km


Nici Walde:

  • 12 h -> ~ 585 km (Sonderanfertigung, kein Serien-VM)


Ellen van Vucht:

  • 6 h -> ~ 403 km (Sonderanfertigung, kein Serien-VM)


Hartwig Müller:

  • 12 h -> ~ 680 km


Melchior Poppe:

  • 6 h -> ~ 228 km

 

 

Zuletzt angesehen